Dr. Gerhard Nickel / Lebenslauf

 

©  Tube Collection Udo Radtke, Germany  13.01.2009

Die nachfolgenden Daten und Fotos wurden mir von seinen Töchtern zur Veröffentlichung auf dieser Website überlassen.

Besonderer Dank an Seine Tochter Heike Bulusek, die alte Fotos und Akten sichtete und die Scans lieferte.

         ca. 1925                            ca. 1960


1897 am 16.09.geboren in Gumbinnen, Ostpreußen Sohn von Paul Nickel, Direktor der Schmiede-Berufsgenossenschaft Berlin, und Anna Karschuck,

ca. 1903 mit seinen Eltern nach Berlin gezogen
verheiratet, drei Töchter.

1921 erste Erfindung: Einkoch-Apparat „Sterifix“,
in Berlin zum Patent angemeldet und hergestellt.

1922  Studium, 8 Semester an der Philosophischen Fakultät der Humboldt Universität in Berlin, Studium Physik, zum Dr. phil.

1923 Gründung der "Radio-Röhren-Laboratorium Dr. Nickel GmbH., Charlottenburg 9, Kastanien-Allee 1, Geschäftsführer, Betriebsleiter, Alleinfabrikant der Ultraröhren, ca. 60 Angestellte.

Die Produktionsstätte

1931  Verkauf der Firma einschließlich der Produktionseinrichtungen an Telefunken, Gesellschaft für drahtlose Telegraphie mbH. Berlin,  und Schließung der Firma "Radio-Röhren-Laboratorium Dr. Nickel GmbH."

1931-1945 angestellt als Patent-Ingenieur, Physiker bei Telefunken - Berlin

1949 erteilte Patenschriften:

Nr. 868 057 Erfinder: Dr. G. Nickel, A. Manetstötter, Dr. M. Bindig. „Vorrichtung zur Heranführung von Heilmitteln in gasförmigem. Zustand an ´therapeutisch zu behandelnde Stellen“

Nr. 964 731 Erfinder Dr. G. Nickel und A. Manetstötter„ Ultraschallstrahler mit einer Einrichtung zum Einbringen einer Kopplungssubstanz in das Schallfeld“

Nr. 887 425 Erfinder Dr. G. Nickel und A. Manetstötter „Leuchtzeichen für Ultraschall-Impulssender“

1950 Zusammenarbeit „Ultraschall-Institut München, Dr. med. Bindig“. Er baute einige elektromedizinische Spezialgeräte, die in der Öffentlichkeit beträchtliches Aufsehen erregten.

 

1952 Patentanwalt in München mit eigener Kanzlei, zugelassen beim Patentgericht.

1960 Veröffentlichung seines Buches "Physik des Raumstoffes".

1975 am 23.01. in München verstorben.

Seinen vielseitigen Aktivitäten habe ich hier besondere Seiten gewidmet, die über die folgenden Links zu erreichen sind:

Fotos der Produktion

Patent "Sterifix"

Patente

Firmendokumente

Veröffentlichungen

zurück z. Hauptseite