Dr. Gerhard Nickel / Patente

 

©  Tube Collection Udo Radtke, Germany  13.01.2009

Die nachfolgenden Daten und Fotos wurden mir von seinen Töchtern zur Veröffentlichung auf dieser Website überlassen.

Besonderer Dank an Seine Tochter Heike Bulusek, die alte Fotos und Akten sichtete und die Scans lieferte.

Auf dieser Seite geht es um die Patente von Dr. Gerhard Nickel, die er über all die Jahre einreichte und die einen direkten oder indirekten Bezug zu Röhren haben.

Weitere Links zu Dr. Gerhard Nickel / Ultra

Lebenslauf

Produktion

Firmendokumente

Patent "Sterifix"

Veröffentlichungen

zurück z. Hauptseite

 
 

Das "Radio-Röhren-Laboratorium Dr. Nickel GmbH." ( "Ultra" ) wurde 1931 samt Inventar und allen Patenten an Telefunken verkauft.

Es existiert ein Gutachten, erstellt und veröffentlicht am 28.04.1930 von einem gewissen Dr. Ha./Ne. Vermutlich hatte Telefunken vorher  ein solches Gutachten zur Werthaltigkeit der Patente beauftragt.  

 
 
 
 
 
 
 
 
Im Familienbesitz der Erben befinden sich 9 Seiten aufgelisteter Patente, wovon etwa 125 Patente den Vermerk "RLR" tragen also offensichtlich der Firma direkt zuzuordnen sind.

Darüber hinaus erscheinen eine  Anzahl von Patenten die wohl gemeinschaftlich von Dr. Nickel und einer weiteren Person angemeldet wurden, aber auch Patente, die auf völlig andere Namen lauten.

Außer Dr. Gerhard Nickel erscheinen noch folgende Namen:


Rabe
E.B.
Dr.M
Maylau
Busse
Silberstein
Brehmer

Das nachfolgende Foto zeigt exemplarisch eine der 9 Seiten,

 
 

Offensichtlich wurde jede neue Patentanmeldung von Dr. Nickel verfolgt. Er führte genaue Listen und versah die einzelnen Patente mit einem handschriftlichen Kommentar in rot.

Auch hier im nächsten Foto eine der vielen Seiten.

 
 

 

Bemerkenswert ist das nachfolgenden Patent im Hinblick auf den Anmeldezeitpunkt 1924 und die Bekanntgabe der Erteilung im Dezember 1931. Ob hier wohl eine bewusste Verzögerung seitens des Patentamtes zu Gunsten von Telefunken im Spiel war? Denn nachdem alles an Telefunken verkauft war, erfolgte die Erteilung,

In zweiter Hinsicht bemerkenswert, da es sich um eine Gemeinschaftsanmeldung zusammen mit Dr. Hans Joachim Spanner, Berlin, handelte, der ja bekanntlich seine eigene Marke "Delta" produzierte.

Hier die Patentschrift.

 
 

Ein weiteres Gemeinschafts-Patent, ebenfalls zusammen mit Dr. Hans Joachim Spanner im Jahre 1924 angemeldet, wurde erst am 17.09.1936, also 12 Jahre später, erteilt.

Hier das Patent: