Deutsche Stahlröhren

 

©  Tube Collection Udo Radtke,
Germany
  2014-06-05

Hier meine ich für diese Seite ich nur die kleinen schwarzen "Knöpfe" von ca. 35mm Durchmesser und 40....60mm Höhe der Serien D11,E11,12 und 15 bzw. V11er Typen.

Der Sockel dieser Röhren hat 5 + 3 Stifte und einen Mittelzapfen zur Führung. Dieser wird bei benötigt, da es auch Röhren mit gleichem Sockel, jedoch mit 5 + 5 Stiften gibt. Auch einige Glasröhren verwenden diese Sockelarten.

Die klassische Stahlausführung gibt es von Telefunken, Valvo und Philips.

In der ehemaligen DDR wurden die Röhren in
Glasausführung hergestellt. Von Letzteren habe ich die Beschichtung entfernt und das Innenleben fotografiert.

Von Tungsram liegen mir Röhren sowohl in Stahl- als auch in Glas-Ausführung vor.

Als Besonderheit zeige ich hier jeweils ein Foto einer EZ11 mit einer Stiftanordnung 4 + 4 und einem Zapfen mit seitlichen Flächen. Mit gleichem Sockel existiert auch eine EDD11. Das Foto wurde mir von eine Sammlerfreund zur Verfügung gestellt. Es dürfte sich um erste Entwicklungsmuster aus dem Jahre 1937 handeln.

Inzwischen sind noch bei einem Sammler eine EB11 und eine EBF11 aufgetauscht, sogar mit Fassung. Sie haben noch das alte Telefunken-Logo..

  under construction

Text

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Typen / Types:

Hier zunächst eine Auflistung der Typen nach Gruppen..

D- Serie: DAF11, DC11, DCH11, DDD11, DF11, DL11,

E- Serie: EAA11, EB11, EBC11, EBF11, EBF15, ECF11, ECF12, ECH11, ECH11g,
              EDD11, EF11, EF12, EF12k, EF12spez., EF13, EF14, EF15, EZ11,

U- Serie: UBF11, UBF11g, UBF15, UCF12, UCH11g, UF11, UF14, UF15, UCL11,

V-Serie: VCH11, VF14,  

Sondertypen u. sonstige spezielle Ausführungen: KT211, EF111, EF112, wer über diese Typen näheres weiß, möge mir bitte Informationen zukommen lassen.

rot = Röhre + Foto eingebaut /  red = tube in collection + picture on Website
blau = Röhre vorhanden, Foto kommt / blue = tube in collection, picture in progress.
schwarz oder nicht gelistet = fehlt noch /  black or not listed = tube missing in collection.


Es macht wenig Sinn, alle Typen als Foto darzustellen, denn sie sehen mehr oder weniger alle gleich aus. Dennoch zeige ich hier mal das Innenleben einer original EBF11.


Innenleben einer EBF11 Innenleben einer EBF11 Innenleben einer EBF11

Innenleben einer EBF11 In den Stahl eingeschlagene Bezeichnung  Farbbeschriftung

Bei Telefunken sind die Typenbezeichnungen sowohl in den Stahl eingraviert als auch mit
Farbbeschriftung versehen.

Dann gibt es Unterschiede in Bezug auf den Rand zwischen Kolben und Boden. 


schmaler Rand breiter Rand Tungsram Rand
 
 
DDR-Rand   unterschiedliche Bauhöhen, hier bei Telefunken.

Daraus ergeben sich auch unterschiedliche Bauhöhen, selbst bei ein und dem gleichem
Hersteller.

Die klassische Stahlröhre besitzt ein Gehäuse aus Stahl. Bodenteller und Kuppel sind miteinander verschweißt. Die Anschlüsse werden durch in den Boden eingeschweißten Stahlhülsen, in deren Innern Glas eingeschmolzen ist, nach außen geführt.

So erzielt man eine möglichst lange und sichere "Abdichtungsstrecke".Der Pumpstutzen besteht ebenfalls aus einem am Boden angeschweißten Röhrchen aus Stahl, dass nach dem Evakuieren
zusammengequetscht und verlöten ist. Es findet nach Anbau des Sockels in dem Zentrierstift Platz.

Die im Kopf des Kolbens angebrachte kleine Fläche ist wohl das Getter

 
 
EBF11 Stahlausführung aufgetrennt Durchführung der Anschlüsse Getter im Kopft des Kolbens
 
Nachfolgend die Unterschiede im Boden  

folgt folgt  
Abgenommener Bodenteller bei schmalem Rand Abgenommener Bodenteller bei schmalem Rand  

 
Abgenommener Bodenteller bei gebördeltem Rand Abgenommener Bodenteller bei gebördeltem Rand  

Abgenommener Boden einer DDR_Stahlröhre    Befestigung des Systems am Stift

Hier gibt es eine Besonderheit. Man beachte die 2 dickeren Stifte, die aus den Glasboden
kommen und zur Mitte hin umgebogen sind. Ferner führen 3 Streifen der leitenden Graphit-
beschichtung des Glaskolbens zu diesen Stiften hin. Beide Stifte werden offensichtlich zur
Halterung des inneren Systems für den Einschmelzvorgang benutzt, denn sie sind mit dem 
System verbunden.

Einige der o.a. Typen wurden auch in Glas-Ausführung, jedoch in anderer Form hergestellt.
Das betrifft insbesondere die ECH11g, UBF11g und UCH11g.

 

Man beachte bei Tungsram den sehr hohen Rand.  
ECH11 Tungsram    

ECH 11 Glas UBF 11 Glas UCH 11 Glas

Als Besonderheit besitze ich eine UCL11 in Stahlausführung.

Als später die Röhren knapper wurden und Ersatz nur noch schwer zu beschaffen war, lieferte
man Ersatzröhren der Noval- Serien. Diese waren entweder direkt auf einen Stahl-8pol.-Sockel
montiert oder man lieferte einen Adaptersockel mit.


 
UCL11 Stahl   Stahl Adaptersockel

 
EF111 EF112  

Nicht sehr häufig sind die Stahlröhren EF111, EF112 und KT211. Letztere gibt es auch als große Glasausfüherung.

Wer weiß mehr über die KT211?

 

 
KT211 KT211 Glas  

Die links abgebildete ECF11 ist eine Rarität. Hier handelt es sich offenbar um einen Prototyp, der nie in Serie ging.

Weitere Diskussion zur Type und Kurvenscharen unter:

http://www.radiomuseum.org/tubes/tube_ecf11.html

 

ECF11  

    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.