Video-Box  Bedienungsanleitung

 

©  Tube Museum / Collection
Udo Radtke,  Germany
  2019-10-10


  Please use Google translater for other languages. https://translate.google.com/




Inbetrienahme

Die Video-Anlage hat einen Hauptschalter, hinten rechts, mit dem die Anlage ein- uns ausgeschaltet wird.

Nach dem Einschalten (Lampe grün) fährt der interne Computer hoch. Danach erscheint auf dem Bildschirm ein Bild mit 6 Feldern. Für jedes Feld ist ein entsprechendes Video gespeichert.

Wird eines der Felder angeklickt, so startet auf dem Fernseher das entsprechende Video.

Soll ein anderes Video laufen, so kann währen das erste Video noch läuft bereits ein anderes angeklickt werden.

Bevor die Anlage ausgeschaltet wird, muss der Computer zunächst runtergefahren werden. Dazu ist rote der Knopf „Runterfahren“, hinten rechts, einmal zu drücken.

Der Hauptschalter, hinten rechts „rot“, ist erst dann auszuschalten, wenn der Bildschirm dunkel ist.

Ohne vorher die Anlage „runterzufahren“ auf keinen Fall:

1.      Den Stecker ziehen

2.   Den Strom im Haus abschalten

Sollte einmal der Strom ausfallen oder die Anlage ohne „herunterzufahren“ ausgeschaltet werden, so erfolgt der Betrieb kurzzeitig über einen Akku. Der Computer wird automatisch „heruntergefahren“, rote Leuchte rechts.

Besteht nicht mehr die Absicht, kurzfristig erneut hochzufahren, wozu wieder der Hauptschalter zu betätigen wäre, so ist die Stromversorgung vom Akku zu trennen. (Schalter Rückseite schwarz, „Akku aus“, rote Lampe erlischt))

Bevor später wieder hochgefahren werden soll, muss über den Schalter „Akku ein“die Verbindung zum Akku geschlossen werden. (rote Lampe leuchtet jetzt wieder)

Sofort danach die Anlage über den Hauptschalter „rot“ einschalten.

 

Bildübertragung per Funk

Die Übertragung der Videos erfolgt von der Video-Auswahl-Anlage (dort gespeichert) zum Fernseher über Funk. Das Netzteil der Sendeeinheit (TX) wird auf der Rückseite der Steuerbox eingesteckt. Wird der Computer  eingeschaltet, ist auch gleichzeitig der Sender aktiv.

Der Fernseher wird wie üblich eingeschaltet. Gleichzeitig muss auch die Video-Empfangsanlage (RX) eingeschaltet und der Empfänger (RX) über ein HDMI-Kabel mit dem Eingang HDMI1 des Fernsehers verbunden sein. Mit der Fernbedienung des Fernsehers ist HDMI 1 anzuwählen.

Danach sollte auf dem Fernseher ein Bild zeigen, wie es auch auf dem Steuerbildschirm zu sehen ist. Jetzt ist die Anlage aktiv.

Am Ende eines jeden Videos ist der Bildschirm üblicherweise dunkel. Bei dieser Anlage wird das über einen „Pausenfüller“ verhindert. Es wird immer wiederkehrend ein kurzes Video (30 sec.) eingespielt, das den Besucher auffordert ein Video auszuwählen und abspielen zu lassen.

 

Technische Informationen zur Video-Anlage / Projekt 23

Die Bedienungsoberfläche zur Auswahl von 6 Videos erfolgt auf einem Raspberry 7“ Touch-Screen. Hinter dem Schirm befindet sich ein Raspberry Mikro-Computer PI 3B.

Das üblicherweise auf der Festplatte eines Computers vorhandene Betriebssystem wird hier von einer Micro-SD-Card aus gestartet. Diese SD-Card ist in 3 Partitionen aufgeteilt. Sie enthält u.a. die Partition „Daten“ auf der die 6 Videos und 6 Icons, die auf dem Bildschirm stehen, gespeichert sind.

Warnung!

Die Anlage muss, bevor sie ausgeschaltet wird, zunächst zwingend heruntergefahren werden. Geschieht das nicht, können Daten der SD-Card beschädigt werden. Das bedeutet, dass vorher kein Stecker gezogen oder im Haus der Strom abgeschaltet werden darf. Das Herunterfahren geschieht durch einmaliges Drücken des entsprechenden Tasters „runterfahren“. Erst wenn der Bildschirm dunkel ist, kann abgeschaltet werden.

Es ist noch ein zusätzlicher 12V Akku eingebaut, von dem aus, bei Stromausfall oder unkontrollierter Abschaltung, die Spannungsversorgung bis zum automatischen Herunterfahren des Mikro-Computers, aufrechterhalten wird. Das ist aber, wie gesagt, nur für den Notfall vorgesehen.

Wechsel der Videos

Auf der Mikro-SD-Card befinden sich in der Datei „Daten“ die Videos und Icons und ein zusätzliches Pausenvideo.

Die Bezeichnungen dieser Komponenten muss zwingend wie folgt angelegt werden:

Videos: Video_1.MP4, Video_2.MP4, usw.     (Nur im Format MP4)

Pausenvideo: Video_p.MP4.  (Nur im Format MP4)

Icons: Icon_1.png, Icon_2.png, usw. (Nur im Format png)

 Will man künftig andere Videos abspielen oder eine andere Reihenfolge haben, so müssen die auf der Speicherkarte vorhandenen Videos umbenannt, gelöscht oder neu auf die SD-Card geladen werden.

 

Dazu gibt es 2 Möglichkeiten

1.      Die SD-Card wird herausgenommen, in den Kartenleser eines anderen Computers gesteckt und von dort aus werden die Daten verändert bzw. neu aufgespielt. Wenn die Karte in einen anderen Computer eingesteckt wird, erscheint der Hinweis, dass die Karte zunächst zu formatieren sei. Bitte nicht formatieren! Einfach zum Ordner Daten gehen und dort die Veränderungen durchführen. Danach die SD-Card wieder in Raspberry-Computer einstecken. Es muss die schwarze Seite sichtbar sein, nur so geht sie rein.  Achtung: nur bei ausgeschaltetem Computer

2.      Die neu einzuspielenden Videos und Icons liegen auf einem unter Windows erstellten USB-Stick. Dieser wird in den USB-Port des Raspberry eingesteckt. Des Weiteren wird über den anderen USB-Port eine Tastatur mit Scroll-Pad angeschlossen. Dann wird der Computer hochgefahren. Danach wird der Taster zum Runterfahren innerhalb von 6 sec. 2x getastet. Es erscheint jetzt auf dem Bildschirm der Desktop. Darin der Ordner „Daten“. Der wird angewählt und geklickt. Nun sieht man alle Dateien, sowohl die der SD-Card als auch die auf dem USB-Stick. Jetzt lassen sich Dateien löschen, umbenennen oder neu aufspielen. Mit dem Taster „Runterfahren“ wird alles beendet.

 

Pausenvideo

 Manche Fernseher gehen, nachdem längere Zeit kein Signal kommt, automatisch in einen „Standby“ und müssen zum Abspielen eines weiteren Videos erneut auf Kanal HDMI-1 aufgerufen werden. Damit das nicht passiert ist auf der SD-Card ein Pausenvideo gespeichert, dass am Ende eines jeden Videos automatisch wiederholt abläuft, bis das nächste Video kommt. Diese Datei muss immer Video_p.MP4 benannte werden.

Im Augenblick ist dieses Pausenvideo auf die gespeicherten 6 Videos abgestellt. Wenn man die Reihenfolge oder die Videos selbst verändert, müsste man eigentlich auch das Pausenvideo ändern, es sei denn, man verwendet künftig eine neutrale Version. (Vorstellung: es wird ein Foto oder kurzes Video angefertigt, wo die Hand eines Besuchers gerade auf dem Bildschirm ein Video auswählt.)

 

 

URA 2019-09-14/ Projekt 23.


 

    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.