Tokyo Musen

 

©  Tube Collection Udo Radtke,
Germany
  2009-03-05

  Aus der frühen Röhrengeschichte von Japan ist nicht viel bekannt. Wikipedia.org schreibt zur Gründungsgeschichte von Toshiba_TEC folgendes:

Toshibas zweiter Gründungsvater war Ichisuke Fujioka. Er wurde 1857 als ältester Sohn eines Samurai geboren. Mit 18 Jahren nahm er ein Studium der Ingenieurwissenschaft auf. In seinen Studienjahren reiste er unter anderem in die USA und traf dort Thomas Edison. Kurz nach seiner Rückkehr setzte er sich das Ziel, Japans erste Glühbirnenmanufaktur zu eröffnen. Im Jahre 1890 wurde dann Japans erster Glühbirnenhersteller, die Firma Hakunetsu-sha & Co., Ltd. gegründet. Neun Jahre später wurde sie in Tokyo Electronic Company (Tokyo Denki) umbenannt und nahm von nun an auch Konsumgüter in ihr Sortiment auf.

siehe auch: http://museum.toshiba.co.jp/history/1goki/1921lamp.html

Sogo Okamura schreibt in seinem Buch "History of Electron Tubes" , das 1995 erschien folgendes:

Die japanische Röhrenindustrie wurde 1917 geboren. 1925, als der Rundfunk an Bedeutung gewann, gründeten die Röhrenhersteller zusammen mit den Herstellern der Rundfunkgeräte und Verkaufsfirmen, die Tokyo Musen Denwaki Shokumiai (Tokyo Wireless Telephone Equipment Commercial Assosciation). Unter den 11 Firmen waren als Röhrenhersteller nur die Firmen Tokyo Denki und NEC vertreten.

1932 trennten sich die Hersteller von Rundfunkgeräten von den Handellsfirmen und gründeten die Radio Saizogio Kumiai (Radio Products Industrial Association).

Auch die 13 mittelgroßen Röhrenhersteller formierten sich in 1932 neu und gründeten eine eigene Interessenvertretung, die Tokyo Shinkukan Kumiai (Tokyo Vacuum Tube Industry Association). Keiner der großen Hersteller, wie Tokyo Denki, trat der Vereinigung  bei.

Tyne erwähnt in seinem Buch auf Seite 467 eine japanische TEC und vermutet für die Buchstaben TEC = Tokyo Electronic Company (Tokyo Denki), was auch Sinn macht.

Dann beschreibt er auf S.468 eine weitere Röhre, die auf einer der Anoden eine Gravierung TWW besitzt, während auf dem Glas in einer Raute ein WTW-Zeichen angebracht ist.

Das Wort "Musen" bedeutet im japanischen "Wireless". Mit dieser Kenntnis vermute ich, dass die Buchstaben "TWW" von "Tokyo Wireless Works" abgeleitet sind.

Nun wieder zurück zu meinen Röhren. Ich besitze eine Röhre, gebaut wie ein Tubular Audion, auf deren Glas ebenfalls die Raute mit dem WTW-Zeichen angebracht ist. Zusätzlich P.V.-50, was gegebenenfalls auch "Plate Voltage = 50V" bedeuten könnte.

 
    From the early days of Japans tube history is not much known. Wikipedia.org has something about the founding history of Toshoba_TEC:

 Toshibas second founder was Ichisuke Fujioka. He was born 1857 as the oldest son of a Samurai. In age of 18 years he started his study in enginering sience. During this period he travelled among others to USA and met Thomas Edison. Short after his return to Japan he targeted to open Japans first light bulb manufactory. In 1890 Japans first light bulb manufactor company was funded, the Hakunetsu-sha & Co., Ltd.

Nine years later the name changed to Tokyo Electronic Company (Tokyo Denki). From this time on they started also to sell consumer items.

Sogo Okamura  writes in his book "History of Electron Tubes", which was published in 1995, as follows.

(please read original book text futher down!)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tyne mentiones in his book on page 467 a japanese tube TEC and supposes it could be from TEC = Tokyo Electronic Company (Tokyo Denki), which could make sence.

Then on page 468 he mentiones a tube which has on its plate the gravure TWW and on its bulb a diamond sign with the letters WTW.

The word "Musen" means in japanese language "Wireless". With this knowledge I suggest the "TWW" is from "Tokyo Wireless Works".

 

Now again back to my tubes. I own one, which is constructed similar to the well known tubular audiotrons, having the diamond sign with the WTW. Additional is a P.V.-50 engraved, which probably could mean "Plate Voltage = 50V".

 


 Die Röhre hat 2 Heizfäden. Der Quetschfuß ist nicht beschriftet.

 

The tube has 2 filaments. The stem doesn`t bear any markings.

Tokyo Musen P.V.-50 Lable on envelop  

Eine weitere Röhre in Kugelform ist ebenfalls eine "Tokyo Musen, Type TV-5". Sie ist auf dem Glaskolben gestempelt. Eine weitere Kennzeichnung "TWW" befindet sich auf dem Quetschfuß.

Die Beschriftung des Röhrenkarton lautet übersetzt "Tokyo Musen Shinkukan".

 Die nachfolgenden Fotos zeigen die Details.

  Onother tube of spherical shape I have is as well a "Tokyo Musen, Type TV-5". This is printed on the bulb. Another marking "TWW" can be discovered on the flat part of the stem inside the tube.

The writing on the tube box is translated: "Tokyo Musen Shinkukan".

The following pictures are showing  the details.


Tokyo Musen TV-5 Lable Sockel

System System Quetschfuß

 
Translation: "Tokyo Musen Shinkukan"    

 

Extract from book "History of Electron Tubes"


Sollte jemand etaws mehr über die japanische frühe Röhrengeschichte, insbesondere zu "Tokyo Musen" wissen, aber auch zu "Annaka", so bitte ich um Kontaktaufnahme.

Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail.


Email - Kontakt  
 
If there is anybody, who probably could serve me with additional details about the early history of "Tokyo Musen" or "Annaka", please contact me.

In case there is someting incorrect or should be added, please send me a mail.

Email - Contact