Röhren reinigen

 

©  Tube Collection Udo Radtke,
Germany
  2013-01-27

Röhren, die man für die Sammlung bekommt sind häufig sehr verschmutzt. Während Jahrzehnte langer offener Lagerung in Regalen und Schuppen hat sich Staub und sonstiger Dreck abgelagert. Metallteile der Röhren sind korrodiert und unansehnlich geworden. Wie geht man vor?

Beschriftung

Aus meiner Sicht hat die Erhaltung der Beschriftung oberste Priorität. Bei älteren Röhren sind diese Daten oft im Glas eingeätzt, manchmal seitlich, manchmal oben auf dem Glaskolben. Hier kann man ohne Sorge wischen und reinigen. Kann man erkennen, dass es sich um eine Beschriftung mit Farbe handelt, dann sollte man sehr vorsichtig sein. So verlieren alte Loewe-Röhren oft durch  einfaches Anfassen mit schwitzigen Fingern ihre rote Beschriftung.

Glasreiniger  nicht für Messing-Sockel Vorsicht !

Ich reinige die Glaskolben gern und meist erfolgreich mit einem Blatt von der Küchenrolle und Glasreiniger. Die Beschriftung lasse ich zunächst so, wie sie ist. Auf keinen Fall sollte man Messingsockel damit reinigen. Glasreiniger enthält Ammoniak und das löst Spannungsrisskorrosion aus. Als Folgefallen nach Monaten bis Jahren innerhalb kurzer Zeit die Sockel durch einen Riss auseinander.

Nitro-Verdünner

Farb- und Teerreste kann man sehr gut mit Nitro-Verdünner beseitigen. Aber auch hier, Vorsicht an der Beschriftung.

Stahlwolle fein

Bisweilen liegt eine trübe Schicht auf dem Glaskolben, die sich nicht mit Glasreiniger entfernen lässt. Dann verwende ich feine Stahlwolle im trockenen Zustand.

Damit lassen sich meist auch  die metallischen Teile und die Stifte sehr gut reinigen. Versteckte Ecken und Winkel erreicht man mit einem Radierpinsel. In einer Hülse befinden sich Glasfaserborsten, die beim Drehen am Ende aus dem Stift herauskommen.

 
 

     This page is still under construction!


    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.