Piffard tube

 

©  Tube Museum / Collection
Udo Radtke,  Germany
  2016-01-07

 

Dr. Henry G. Piffard hatte schon frühzeitig erkannt, das die von der Ionen-Röntgenröhre ausgehenden Röntgenstrahlen recht breit streuen und sowohl  dem Anwender als auch dem Patienten schaden können.

So baute er die Röntgenröhre aus Bleiglas, das für Röntgenstrahlung nahezu undurchlässig ist. Da, wo der Röntgenstrahl heraustreten soll, baute er ein Fenster aus Sodaglas ein, das für Röntgenstrahlen durchlässig ist.

Aber auch diese Strahlung weist weiterhin einen Anteil an Streustrahlung auf. Den reduzierte er durch Aufsetzen einer halbkugelförmigen Schale aus Bleiglas, mit einer Öffnung und daran anschließenden Tubus, der die Strahlung auf einen begrenzten Durchmesser reduzierte.

 

Please use Google translater for other languages.

https://translate.google.com/

 

 
 Mehr Informationen dazu:

http://www.orau.org/ptp/collection/xraytubes/grossbiloculated.htm

 

 

rot = Röhre + Foto eingebaut /  red = tube in collection + picture on Website
blau = Röhre vorhanden, Foto kommt / blue = tube in collection, picture in progress.
schwarz oder nicht gelistet = fehlt noch /  black or not listed = tube missing in collection.


       
       

       
       

       
       

     
     
 
 

    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.