Montagewerkzeug Oszilloskop-Röhren

 

©  Tube Museum / Collection
Udo Radtke,  Germany
  2017-02-19

  Please use Google translater for other languages. https://translate.google.com/

Die Strahlenkanone besteht aus vielen kleinen Teilen, die mit äußerster Präzision zusammengebaut werden müssen. Das geschieht mit speziellen Werkzeugen.

Jedes kleinste Bauteil der Röhre muss zunächst hergestellt werden. im nächster Schritt erfolgt die Positionierung aller Bauteile in einem Montage-Werkzeug, das speziell für jede Röhrentype hergestellt werden muss.

Anschließend erfolgt die Einschmelzung der Komponenten an Glasstäben. Danach wird das Werkzeug geöffnet. Das Ergebnis ist ein eigenständiges Bauteil zur Strahlerzeugung, das nun in den Glaskolben eingesetzt werden kann.

Nach langem Suchen ist es mir schließlich gelungen, noch einen Hersteller von Oszilloskopröhren zu finden, der auch bereit war, ein solches Werkzeug abzugeben.

Besonders interessant war der Umstand, dass auch noch alle zugehörigen Einzelbauteile für die zugehörige Oszilloskopröhre vorhanden waren.

Eine einzelne Strahlkanone

Abstellplatte mit fertigen Strahlsystemen

In 2012 wurde das Philips CRT-Werk in Heerlen geschlossen. Einige Maschinen und Einrichtungen wurden verkauft, aber auch vieles verschrottet.

Als ich am 02.Oktober 2012 dort war, konnte ich noch einige fertige Strahlkanonen, eine Mappe mit Kleinteilen, sowie Montagewerkzeuge und Prüflehren bekommen.

   

Mappe mit Bauteilen von Oszilloskopröhren


Werkzeug zur Herstellung des Strahlsystems Jedes Teil der Oszi-Röhre wird hier fest eingespannt Für jede Type ein eigenes Werkzeug

Nach dem Verschmelzen wird das Montagewerkzeug geöffnet und man kann das System entnehmen.
Auch die Glasstreben werden positioniert Die Bauteile werden mit den Glasstreben verschmolzen  

Prüflehre Prüflehre Prüflehre

    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.