Machlett & Son

 

©  Tube Museum / Collection
Udo Radtke,  Germany
  2016-12-06

 

E. Machlett & Son, 220 E, 23rd Street, New York 10, N.Y.

Ernst Wilhelm Machlett (früher Machalett) war Glasbläser in Gehlberg, also dort, wo auch Gundelach wirkte. Er ging nach New York, wo er ab 1883 bei Eimer & Amend, einer Firma für chemische Apparate, arbeitete. 1897 gründete er die o.a. Firma und stellte Röntgenröhren her. 

Auch sein Sohn Robert Herman Machlett war Glasbläser in Gehlberg. Er arbeitete später bei E. Machlett & Son und ist eines der vielen Strahlenopfer geworden.

Das Unternehmen ist der Ursprung des später weltweit bedeutsamen Unternehmens MACHLETT.

 

Please use Google translater for other languages.

https://translate.google.com/

 

 

Aus dem Werbeblatt geht hervor, dass für Machlett & Son sowohl New York als auch Gehlberg genannt ist.

 

 
Die Röhre dürfte aus der Zeit um 1916 stammen und soll angeblich bereits mit gleichgerichtetem Wechselstrom aus Transformatoren betrieben worden sein und nicht mit Induktoren. Um die Kathode herum liegt noch dieses seltsam geformte Blechteil. Begründung unbekannt.

Aufschrift: PAT MAY 16:16

 

 

Weitere Infos finden Sie hier.

http://www.orau.org/ptp/collection/xraytubes/bellvue.htm

Auf der Rückseite des Anodentellers ist noch die Nummer 11395 eingeprägt.

 

 

More infos are to be found here:

http://www.orau.org/ptp/collection/xraytubes/bellvue.htm

The backsite of the anode disc has engraved the number 11395.

 

 
Sehr auffällig die in der Fläche der Antikathode eingebaute Spitze, die in Richtung Kathode zeigt. Bei keiner anderen Röhren ist dies bekannt.  
 
 
   
 

 
Patentangaben auf der Rückseite der Antikathode  
 
 
   
 
 
Antikathode mit Machlett Prägung  
 
 

    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.