Kiesewetter Röntgen

 

©  Tube Museum / Collection
Udo Radtke,  Germany
  2016-12-01

  Please use Google translater for other languages. https://translate.google.com/

Am 01.01.1919 gründeten Otto Kiesewetter und Ungelenk in der Strumpfgasse in Rudolstadt die Firma:

"Ungelenk und Kiesewetter, Glastechnische Werkstätten"

um ebenfalls Röntgenröhren zu bauen. Ungelenk war Elektromechaniker und Kiesewetter Glasbläser. Er wurde im 1. Weltkrieg  nach Berlin abkommandiert, um dort an der Entwicklung von Senderöhren mitzuwirken. Das Unternehmen war jedoch finanziell schwach aufgestellt.

1919 nahm man dann mit der VEIFA (Vereinigten Elektrotechnischen Institute Frankfurt-Aschaffenburg) Kontakt auf und beschäftigte sich mit der Herstellung von Glühkathoden. Als dies 1920 gelang gründete man am 05.08.1920 die

Phönix GmbH, Glastechnische Werkstätten Rudolstadt.

Gesellschafter waren:

Ungelenk (10%)
Kiesewetter (10%)
Dessauer (40%)
Weil-Einstein (40%)

1925 schied Otto Kiesewetter aus und gründete  eine eigene Firma zur Herstellung von Röntgenröhren, ebenfalls in Rudolstadt.

Im Siemens Medizin-Museum besitzt man 3 Kataloge über Produkte zwischen 1930 und 1953. Danach ging das Unternehmen in Konkurs.


SIHED Ventil-Röhre Type KMX /10mA, 60kVs, oval Fokus, für MEDIX-Apparat

unbekannte Type von Kiesewetter Detail

 
unbekannte Type von Kiesewetter  

 

    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.