Huth

 

©  Tube Collection Udo Radtke,
Germany
  2017-01-06

  Please use Google translater for other languages. https://translate.google.com/

Der Name Huth war in vielen Unternehmen eingebunden. Es waren alles Firmen, die mit elektronischen Apparaten zu tun hatten.

Unter anderem wurden von Huth auch kleine Serien von Röhren gebaut, die sowohl in Empfängern als auch in Sendern zur Anwendung kamen. In einem Inserat von 1924 heißt es:

Dr. Erich F. Huth G.m.b.H., Gesellschaft für Funkentelegraphie (Gegr. 1906) Berlin SW 48, Wilhelmstrasse 130-132.

Wegen der von Telefunken dominierend gehaltenen Patente über Röhren und Geräte, war es für Huth nicht einfach, diese Schutzansprüche zu umgehen.

Über die Geschichte von Huth ist nicht viel bekannt. Es scheint aber so zu sein, dass Huth nach 1930 keine Röhren mehr baute.

Wegen der geringen Stückzahlen sind Huth-Röhren heute unter Sammlern sehr begehrt.

Eine der Röhren, die PL AV 9, auch Plation genannt, ist eine besondere Rarität. Huth überraschte 1924 in seiner Firmenzeitung mit der Abkündigung, dass es ihrer Physikerin Frl. Henny Cohn gelungen sei eine "Plattenröhre", das Plation zu entwickeln. Aufbau und Funktion wurden 1924 in der Zeitschrift für technische Physik beschrieben.

Zwischen zwei gegenüber stehenden Platte befindet sich der Heizfaden. Eine der Platte bildet die Anode, während die andere als Steuerplatte mit ihrem elektrischen Feld in den Raum zwischen Kathode/Faden und Anode reicht.

Ähnliche Versuche gab es schon bei Scott Taggart mit seinem "Polar-Negatron" und bei Max Seddig in Würzburg, der bereits 1920 die "Liliput-Plattensteuerröhre" erfand.   >mehr

Henny Cohn hatte auch herausgefunden, dass die beste Steuerwirkung zu erzielen ist, wenn man die Steuerplatte mit einer Delle versieht und darin den Faden unterbringt.

Es wurden 2 unterschiedliche Röhren mit unterschiedlichen Oxid- Heizfäden angeboten, die PLAV 9 mit blauer und eine PLAV 12 mit gelber Kappe. Die Röhren wurden mit verschiedenen Sockeln angeboten, amerikanisch, Huth, Philips und deutschem Telefunken-Sockel.


Typen / Types: 

Bitte die verschiedenen Sockelvarianten beachten! Huth=H, Europa-Stift=S, Telefunken=D

Plation: PLAV9H, PLAV9S,

LE199, LE200, LE225, LE229, LE241, LE244, LE248, LE251, LE252 vertikal, LE252 horizontal, LE260, LE261, LE262, LE344, LE351, Superhuth,

LS78c, LS83, LS85, LS86, LS87, LS118, LS119, LS120,

RE50, RE196,

Gleichrichter 75g,

rot = Röhre + Foto eingebaut /  red = tube in collection + picture on Website
blau = Röhre vorhanden, Foto kommt / blue = tube in collection, picture in progress.
schwarz oder nicht gelistet = fehlt noch /  black or not listed = tube missing in collection.


 PL AV 9 H   (mit Huth-Sockel) PL AV 9 S   (mit Philips-Sockel) PL AV 9  Elektroden-Detail

Werbeprospekt

Hier nachfolgend noch weitere Huth Röhren aus meiner Sammlung.
 

Here are some more Huth tubes from my collection.  


 

RE50

RE196 

 


LE199

LE200

LE225


 

LE229  Var.1  Huth-Sockel

LE229   Var.2   Tfk-Sockel

 

 

LE244 Var.1

 

LE244  Var.2   

LE248

LE252  vertikales System

LE252 horizontales System


LE260

LE261  Superhuth

LE262


   

LE344

 

  


Ganz besondere Raritäten dürften die nachfolgenden großen LS- Senderöhren  und die große Gleichrichterröhre von Huth sein. 

Sollte jemand noch weitere Typen besitzen, so bitte ich zur Komplettierung um eine Mail an info@tubecollection.de


LS78c     19cm hoch

LS85   27cm hoch

LS86     17cm hoch


LS87     23cm hoch

LS120     12cm hoch

Gleichrichter 75g     24cm hoch


    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.