Fleming

 

©  Tube Collection Udo Radtke,
Germany
  2009-12-02

Sir Ambrose J. Fleming  

Nov. 29th,  1848,  Lancester, UK. 
April. 18th, 1945, Sidmouth, Devon, UK.

 Bereits um 1900 wurden mit Funkensendern Signale erzeugt und mit verschiedenen mechanischen Detektoren empfangen.

Ambrose Fleming wollte diese Signale mit einem hoch empfindlichen Spiegel-Galvanometer sichtbar machen. Dazu musste er jedoch die ankommenden Signale gleichrichten, was ihm mit den bisher bekannten üblichen Mitteln jedoch nicht gelang.

Er erinnerte sich an den Edison-Effekt. Wenn man bei einem u-förmigen Faden zwischen den Schenkeln eine Elektrode installiert und diese eine positive Spannung erhält, so fließt ein Strom. Wird eine negative Spannung angelegt, so fließt kein Strom. Wird eine Wechselspannung angelegt, so wird sie gleichgerichtet.

Mit den zuvor beschriebenen Kenntnissen baue Flemming zwei gegenüber liegende abgeglichene Schwingkreise und erzeugte in einem der Kreise elektromagnetische Schwingungen. Ein im gegenüber liegenden Kreis angeschlossenes Spiegelgalvanometer zeigte einen deutlichen Ausschlag. Flemming nannte die Röhre "Oscillating Valve" und meldete sie 1904 zum Patent an.

Bereits in seinem Patent forderte er ein größt mögliches Vakuum und eine möglichst hohe Erwärmung der Elektroden beim Evakuieren, um eingeschlossene Gase frei zu setzen.

         under construction
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
Typen / Types:

rot = Röhre + Foto eingebaut /  red = tube in collection + picture on Website
blau = Röhre vorhanden, Foto kommt / blue = tube in collection, picture in progress.
schwarz oder nicht gelistet = fehlt noch /  black or not listed = tube missing in collection.


Replica made by Phil Weingarten  
Fleming Valve    

kommerzielle Ausführung

commercial form

Response from R.W.

The tube with your number reference number 22136 is a commercial form of flemming valve, as used in Marconi-Fleming valve receiver. In the book of Gerald F.J. Tyne, chapter 3 "communications, 1900 - 1910; Great Britain" this valve is described on page 47. Futher there's a picture (fig. 3-9) of the valve on page 47 and a picture (fig. 3-7) of the Marconice-Fleming valve receiver on page 46, equiped with two of these valves.

 
Fleming Valve # 22136    

Is this also a Fleming Valve?  
# 22427    

Die ersten Versionen einer Fleming Valve dürften  sich wohl ausnahmslos in Museen, z.B. dem Sience Museum, London, befinden. Unter Sammlern zählt sie zu den größten Raritäten.

In der weiteren Folge ließ er "Valves" bauen, bei denen der U-förmige Heizfaden von einem Anodenzylinder aus Aluminium umgeben war. Die Zuleitung zur Anode wurde aus Platindraht hergestellt und seitlich aus dem Glaszylinder herausgeführt.

Das Fleming Patent spielte in der Folgezeit eine große Rolle und war oft Gegenstand von Auseinandersetzungen bei weiteren Erfindungen.

 

    Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail. 

   In case there is something incorrect or should be added, please send me a mail.