DVG Drahtlostelegraphische und Luftelektrische Versuchsstation Gräfelfing

 

©  Tube Collection Udo Radtke,
Germany
  2012-09-31

1908: Private Gründung der DVG  „Drahtlostelegraphische und Luftelektische Versuchsstation Gräfelfing" durch Max Dieckmann, geb. 5.7.1882 in Hermannsacker (Harz)

1937 Gründer und Direktor des (FFO) Flugfunkforschungsinstituts Oberpfaffenhofen

† 28.7.1960 in München

Die DVG ging später in die FFO auf. Die FFO wiederum 1956 in das Institut für Flugfunk DVL.

In dem nachfolgenden Link:

  >>Versuchsmahnetron 1939

ist bereits ein Magnetron für den cm-Wellenbereich abgebildet, das den weiter unten in meiner Sammlung abgebildeten sehr ähnelt.

Während des 2. Weltkrieges wurde sowohl bei den Alliierten als auch im Auftrag der Deutschen Wehrmacht an Magnetrons geforscht.

Viele der deutschen Entwicklungen gingen in Gräfelfing und Oberpfaffenhofen in die praktische Erprobung. Wegen der zu Kriegszeiten bestandenen Geheimhaltung ist praktisch nichts mehr überliefert und die damaligen Zeitzeugen sind inzwischen alle verstorben.

Die nachfolgenden Magnetrons dürften solche Versuchsmagnetrons sein. Sie alle tragen die Aufschrift DVG und eine Entwicklungsnummer.

Viele Unterlagen und Baumuster wurden Ende des Krieges von den U.S.A. beschlagnahmt und zu den "Wright-Patterson Laboratories" Nähe der Luftwaffenbasis Daiton, Ohio verbracht.

Siehe auch:

 >>FFO und

>>USA Beutematerial

 

Sollte jemand eine Fehler finden oder etwas zu ergänzen haben, so bitte ich um eine Mail.


Email - Kontakt

  under construction

 

 

 

 

 

 

In case there is someting incorrect or should be added, please send me a mail.


Email - Contact

 
Typen / Types:

 DVG1459, DVG2393, DVG3530, DVG3539, DVG3589, DVG3829, DVG 5205,

rot = Röhre + Foto eingebaut /  red = tube in collection + picture on Website
blau = Röhre vorhanden, Foto kommt / blue = tube in collection, picture in progress.
schwarz oder nicht gelistet = fehlt noch /  black or not listed = tube missing in collection.


DVG1459 DVG2393 DVG3530

DVG3530 Detail DVG3539 DVG3589

Auf einer Seite steht:
DVG oder DV6 mit der Nummer 5205 .

Es soll ein Versuchsmagnetron der DVG/FFO sein.

Auf den oberen Koppelfahnen soll die Wellenlänge stehen.

 
DVG3829 DVG 5205  

 
DVG1357 Fremdfotos DVG 1827, 1879, 2019,  kommen gelegentlich noch in besserer Auflösung  

 
DVG 1827 DVG 1827  Detail